Suche schließen

Forstgenetische Ressourcen

Forstgenetische Ressourcen in Deutschland

  • Zur Gewährleistung der Erhaltung und nachhaltige Nutzung forstgenetischer Ressourcen in Deutschland werden verschiedenen Maßnahmen ergriffen.
  • Das Forstvermehrungsgutgesetz (FoVG) dient dem Zweck den Wald mit seinen vielfältigen positiven Wirkungen durch die Bereitstellung von hochwertigem und identitätsgesichertem forstlichen Vermehrungsgut in seiner genetischen Vielfalt zu erhalten und zu verbessern sowie die Forstwirtschaft und ihre Leistungsfähigkeit zu fördern.
    Es regelt die Ernte, das Inverkehrbringen und die Ein- und Ausfuhr von forstlichem Vermehrungsgut und ist der wesentliche Kern für eine effekive Herkunfts- und Identitätssicherung.
    Die Bundesanstalt veröffentlicht regelmäßig eine Zusammenfassung des im Bundesgebiet zugelassenen Ausgangsmaterials und der jährlichen Ernte- und Handelsdaten zu forstlichem Saat- und Pflanzgut.

  • Naturwaldreservate sind Wälder, die ihrer natürlichen Entwicklung möglichst ohne direkte menschliche Eingriffe überlassen werden und sich so zu „Urwäldern von morgen“ entwickeln sollen. Erste Wälder wurden in Deutschland bereits 1924 unter Schutz gestellt. In den 1970-er Jahren wurde die Unterschutzstellung stark ausgeweitet, so dass wir heute über ein ausgedehntes Netz von Naturwaldreservaten verfügen, von denen viele eine über 40-jährige nutzungsfreie Entwicklung aufweisen.

 

 

 

Weitere Informationen

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild